deutschenglisch

Made in Germany für das Schweizer Modell!

Die Nestlé-Gruppe hat sich in ihrem Abfüllbetrieb Henniez im Kanton Waadt in der Schweiz entschieden, die bestehende Flaschenausstoßanlage umzubauen. Hier sind an fünf europäische Maschinenbauanbieter folgende Anforderungsprofile gestellt worden:

  1. Europaletten mit 6-er Listen für 1,5 Ltr. PET-Flaschen im Halbmodulformat mit einem 16-er Lagenbild entladen und beladen. Das 16-er Lagenbild kann mit ca. 25 verschiedenen Lagenbildern im Verbund vom Kunden gestapelt und angeliefert werden.
  2. Die Mehrwegkisten müssen werden vollautomatisch ausgestoßen und danach einer Ballenpresse mit vorgeschaltetem Flaschen-Zerkleinerer zugeführt.
  3. Einspeisung von Produktions- und Reklamationsflaschen mit einer Handhubwagenaufgabe
  4. Geringe überbaute Fläche
  5. Investitionskosten ohne Ballenpresse unter 200.000,-- Euro
  6. Verwenden von vorhandenen Palettentransportkomponenten.
  7. Montagezeit 10 Tage

 

Die Firma Füllmeister GmbH & Co. KG  hat mit ihrem Partner, der Firma Beyer Maschinenbau GmbH Rosswein, die Anforderung voll erfüllt und auch den Auftrag zur Installation erhalten. Eine Woche vor Weihnachten ist mit der Montage begonnen worden, die Anlage konnte dann schon am 22.12.08 in Betrieb genommen werden.
Die Lösung des Anforderungsprofils konnte nur durch ein komplett überarbeitetes Konzept  ermöglicht werden. Sie liegt darin, dass die Flaschen in den Mehrwegkästen direkt nach der Lagenentladung über einem Flaschenaufnahmecontainer ausgestoßen werden, dieselbe Lage wird dann wieder auf einem Paletten-Beladeplatz palettiert. Durch das Einsparen der Lagenauflösung, Kistentransport und des Kistengruppieren konnte die Investitionsvorgabe eingehalten werden. Das Herzstück der Anlage ist ein Werkzeug mit konstruktiver Maschinenbau-Eleganz, das verschiedene Aufgaben in Einem übernimmt.

  1. Lagenweise entladen
  2. Werkzeugdrehung/Lagendrehung
  3. Lagenweises Ausstoßen der Flaschen aus der Kiste
  4. Lagenweises Beladen
  5. Leerpalettenhandling
  6. Leerpalettenstapelmagazin

Die Ent- und Bepalettierung erfolgt über eine bewährte Drehsäule mit 3 Achsen, die durch die Lagendrehung eine zusätzliche 4. Achse und die Ausstoßung eine zusätzliche 5. Achse erhielt. Die Säule ist auf einem massiven Maschinensockel montiert. Die Gesamthöhe der Drehsäule ist für diese Anlage mit speziell ca. 5m für Stapelhöhen von 3-6 Lagen ausgelegt,  um die Produktionsbetriebe zentral von Henniez mit den Kisten (Schweizer Modell) versorgen zu können. Hier ist großes Augenmerk auf die effektive LKW-Auslastung gelegt worden, was durch die variable Paletten-Stapelhöhe von 3-6 Lagen  erreicht wird.
Selbstverständlich kann das kombinierte Werkzeug durch Austausch des Ausstoßteppichs auf die folgenden Kistengrößen

  1. 0,5 Ltr. in der 20-er, 12-er oder 10-er Kiste
  2. 1,0 Ltr. in der 12-er Kiste

kostengünstig um- bzw. nachgerüstet werden.

Der Vorteil zu der alten Anlage, die direkt an der bestehenden Abfüllanlage angebunden war, liegt ganz klar auf der Hand: Der ganze Schmutz, der bisher von außen durch Konsumenten und Umwelt durch die Mehrwegkisten eingebracht wurde, gelangt nun nicht mehr in die bestehende Abfülllinie. Damit kann die Verarbeitung hygienischer und der Ablauf durch Einbringung des vorbereiteten Leergutes effizienter gestaltet werden.